Täglich begegnen Fachkräfte Pflegebedürftigen mit viel Fürsorge – ambulant wie stationär. Dennoch stürzen mehr als 30 Prozent der über 65-Jährigen mindestens einmal jährlich, ab 80 Jahren sind es bereits 50 Prozent. 

Wie können Pflegekräfte noch stärker zur Sicherheit des Patienten beitragen, ohne rund um die Uhr verfügbar zu sein?

Lindera hat einen Mobilitätstest entwickelt, um sie dabei zu unterstützen. Wir helfen dabei, geriatrische Assessments durchzuführen, den Expertenstandard Mobilität umzusetzen und den Dokumentationsaufwand zu reduzieren.

Mit der Lindera SturzApp können Pflegekräfte mit wenigen Klicks und ohne besonderen Mehraufwand das individuelle Sturzrisiko ihres Patienten ermitteln. Die App eignet sich sowohl für den Einsatz in der ambulanten als auch der stationären Pflege. Auf der Basis einer 30-sekündigen Videoaufnahme des Gangbilds sowie eines Fragebogens zu Wohnsituation und Persönlichkeit analysiert die Lindera SturzApp das individuelle Sturzrisiko des Senioren und gibt wertvolle Tipps für die Sturzprophylaxe – und ermöglicht so eine noch stärker maßgeschneiderte Pflege.

So gelangen Sie zur Lindera SturzApp

Unsere SturzApp unterstützt Pflegekräfte dabei, die Expertenstandards Sturzprophylaxe und Mobilität umzusetzen und ihr Wissen regelmäßig mit der Familie zu teilen, um gemeinsam das Richtige zu tun. Leistungserbringer abonnieren die Lindera SturzApp, um die Pflegeplanung zu vereinfachen und Angehörige leichter einzubinden.

Sprechen Sie uns an!

 

Was steckt hinter der Lindera SturzApp

Stationär oder ambulant

Die Lindera SturzApp wurde aus der Praxis heraus entwickelt. Wir haben unseren Mobilitätstest gemeinsam mit Prof. Dr. Achim Wübker von der Hochschule Anhalt sowie mit examinierten Pflegefachkräften und Partnern aus der Wohlfahrt über drei Monate entwickelt. Lindera unterstützt alle Beteiligten, das Wohlbefindens des Patienten meßbar zu verbessern:

  • Pflegebedürftige
  • Angehörige
  • Pflegekräfte
  • Pflegedienstleitung
  • Ärzte

Wichtig: Die Liste gestaltet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten und den datenschutzrechtlichen Vereinbarungen.

Wer kann die SturzApp nutzen?

Die Lindera SturzApp eignet sich sowohl für den Einsatz in der ambulanten als auch der stationären Pflege. Auch Senioren und Angehörige können die SturzApp nutzen.

Was kostet die SturzApp?

Lindera verursacht für Angehörige und Pflegedienste keine Zusatzkosten. Das Lindera Fürsorge-Tool kann über den Entlastungsbetrag nach Pflegestärkungsgesetz II abgerechnet werden. Lindera kooperiert mit Pflegediensten.

Was muss ich machen, um zu einer personalisierten Sturzanalyse zu gelangen?

Wie Sie die App nutzen, zeigen wir Ihnen in diesem kurzen Video.

Wie steht es um den Datenschutz?

Der Datenschutz ist gewährleistet. Die Lindera SturzApp entspricht den Datenschutzbestimmungen in Deutschland.

Lindera setzt auf die gängigen Pflegemodelle.

Uns leitet der Gedanke, dass um den Menschen in der Pflege geht und ob es ihm in der jeweiligen Wohnsituation und gemünzt auf seine individuellen Bedürfnisse gut geht. Diesen ganzheitlichen Blick auf das Resultat, also das Wohlbefinden in der Pflege, halten wir für einen zentralen Treiber für mehr Lebensqualität. Diese Leitlinien verbinden wir mit den gängigen Pflegemodellen. So unterstützt Lindera die Pflegeplanung nach dem Strukturmodell.

Was macht Lindera nicht?
  • Ärztliche Diagnosen stellen und Behandlungen anbieten
  • Medikamenteneinnahme überwachen
  • Die tägliche Pflegedokumentation
  • Hausnotruf
nach oben