Was uns antreibt

Das Lindera Team verbindet der Gedanke, dass es in der Pflege weniger um das nächste Ordnungsamt geht. Vielmehr geht es um eine Art „Trip Advisor“ für die Pflege. Es geht darum, zu schauen, ob es einem Menschen in der jeweiligen Wohnsituation und gemünzt auf seine individuellen Bedürfnisse gut geht – eben wie bei Trip Advisor das Essen im Ambiente und nicht der Koch in der Küche zählt. Diesen ganzheitlichen Blick auf das Resultat, also das Wohlbefinden in der Pflege, halten wir für einen zentralen Treiber für mehr Lebensqualität. Denn unsere Testläufe in Hessen und NRW haben gezeigt: Wenn das gesamte Team aus Pflegekraft, Angehörigen, der Arzt und der Senior selbst sein Wissen regelmäßig teilt, können alle bessere Entscheidungen treffen.

 

Pflegepraxis 75%
Wissenschaft 10%
Technologie 15%

Warum Lindera

Seit mehr als sieben Jahren verbringt Dianas Mutter jede Mittagspause bei ihrer Oma. Sie schaut nach dem Rechten, erkundigt sich nach dem Wohlbefinden und fragt, wie es mit dem Pfleger Michael am Morgen war. Dass sich ihre Großmutter gestern wie heute zu Hause wohl fühlt, liegt am familiären Zusammenhalt und vor allem an Pfleger Michael. Denn eine verlässliche Pflege vor Ort ist nicht zu ersetzen.

Aber auch dieses enge Netzwerk konnte lange nicht verhindern, dass Dianas Oma vier Mal gestürzt ist. Mal hatte sie zu wenig getrunken, mal war die Teppichkante im Weg, mal fehlte ihr einfach die Kraft. Dabei liegt ihrer Familie viel daran, dass die Großmutter ihre Tage weiterhin aktiv gestaltet, keine Angst beim Laufen hat und selbstbestimmt zu Hause lebt. Diesen Wunsch teilen Million anderer Familien wie ihre täglichen Begleiter, die Pflegekräfte, und Versicherungen. Sie alle möchten wissen, worin das Risiko im Einzelfall zu einem bestimmten Zeitpunkt besteht, um die richtigen Schutzmaßnahmen zielgerichtet einzuleiten. Allerdings liegt Pflegekräften auch daran, keinen zusätzlichen Dokumentationsaufwand zu erhalten und noch mehr Aufgaben in ihr zu knappes Zeitbudget zu integrieren. Versicherungen wissen, dass die flächendeckende Versorgung auf dem Land angesichts des aktuellen Fachkräftemangels eine zunehmende Herausforderung ist. Diese Pole – Sicherheit trotz Mangel – bringt Lindera zusammen.

 

92 Jahre. Ihre Laufschuhe

Social Media

Team

Diana Heinrichs

Als CEO und Gründerin verantwortet Diana Heinrichs die Produktentwicklung, das Personalwesen und den Vertrieb. Zuvor war sie sechs Jahre bei Microsoft Deutschland als PR Professional und Business Development Manager tätigt. Sie hat Linguistik auf der Schnittstelle zur Psychologie an den Universitäten Bonn, Florenz und Oxford studiert. Ihren Master of Business Administration (MBA) schloß sie im August 2016 an der Universität St. Gallen ab.

Lukas Corona

Als CTO und Wirtschaftsinformatiker verbindet Lukas Corona statistische Verfahren mit den Methoden der agilen Software Entwicklung. Er verantwortet die Produktentwicklung von technologischer Seite. Damit ist er der führende Kopf für die Lindera Technologie. Seit mehr als sieben Jahren codet er in Java & Co. Vor allem über die Spieleentwicklung hat er gelernt, Benutzeroberflächen altersgerecht zu gestalten.

 

Büro Berlin

Friedrichstraße 68 c/o Mindspace

10117 Berlin

Teilt mit Oma nicht nur Laufschuhe

Die Köpfe hinter Lindera

Prof. Dr. Achim Wübker

Prof. Dr. Achim Wübker von der Hochschule Anhalt unterstützt Lindera von wissenschaftlicher Seite. Prof. Wübker hat mehrere Jahre Erfahrung in der statistischen Beratung von Unternehmen und entwickelt die Methodik hinter dem Fürsorge-Tool.

Jan Rosenbaum

Hinter den Algorithmen im Lindera Fürsorge-Tool steht Jan Rosenbaum. Er hat seinen Abschluss in Mathematik und Physik an der Universität Münster gemacht und schreibt seine Doktorarbeit über Statistik von Trajektorien auf Riemannschen Mannigfaltigkeiten an der Universität Göttingen. Neben seiner langjährigen Arbeit in der Versicherungsbranche hat er die Aktuars-Ausbildung absolviert, um finanzmathematische Modelle zu entwickeln und zu implementieren. Als Spezialist für statistische Verfahren bildet er die Brücke von der strategischen zur funktionalen Entwicklung von Lindera.

Tobias Fleischhut

Tobias Fleischhut verbindet Pflegepraxis mit wissenschaftlichem Knowhow. Er ist examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger. Seit 2015 studiert er Pflegemanagement (B.Sc.) an der Fachhochschule Fulda. Er kennt die Grenzen des aktuellen Systems und weiß, dass eine Einbindung von Angehörigen vom MDK angedacht, aber in der Praxis nicht vorgesehen ist. Tobias Fleischhut steht von pflegerischer Seite hinter der Produktentwicklung und dem Vertriebsaufbau bei Lindera.

Maren Berens

Maren Berens unterstützt den Bereich Produktentwicklung, Marketing & Vertrieb. Sie ist geschäftsführende Gesellschafterin eines gastronomischen Betriebs und studiert Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor hat sie in Münster Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Logistik studiert, sowie anschließend drei Jahre als Logistics-Controller bei Valeo Service Deutschland gearbeitet.

 

Das Lindera Expertennetzwerk aus der Praxis

Bei der Einführung des Lindera Fürsorge-Tools steht Pflegediensten unser bundesweites Netzwerk an erfahrenen Pflegekräften zur Seite. Sie verbinden Expertenwissen aus dem Pflegealltag mit digitalem Know-How.

Roman

Pflegementor aus Niedersachsen

Michael

Pflegementor aus Bayern

Arthur

Pflegementor aus Bremen

Ute

Pflegementorin aus Mecklenburg-Vorp.

Stefanie

Pflegementorin aus Hessen

Volker

Pflegementor aus Baden-Württemberg

Katja

Pflegementorin aus Bremen

Heike

Pflegementorin aus Sachsen

Ursula

Pflegementorin aus Hessen

Anna

Pflegementorin aus Hessen

Yusuf

Pflegementor aus Hessen

Kristin

Pflegementorin aus Sachsen

Tobias

Pflegementor aus Hessen

Alexandros

Pflegementor aus NRW

Gabriele

Pflegementorin aus NRW

 

nach oben