Achtung Trickbetrüger

Es ist eine der unschönen Erfahrungen Opfer eines Betrugs zu werden und manchmal kann man die Geschichten kaum glauben. Ein Nachbar erzählte mir kürzlich, dass er einen Anruf erhalten hatte in dem sein „Enkel“ ihn um Geld gebeten hat. Er wollte schon fast zur Bank gehen und ist zum Glück von einer guten Freundin darauf aufmerksam gemacht worden, dass es sich dabei auch um eine Falle handeln könnte. Wie sich herausgestellt hat, war das genau der Fall. Ein Anruf bei seinem tatsächlichen Enkel konnte in diesem Fall einen Betrug abwenden.

Der sogenannte Enkeltrick ist ein Trickdiebstahl, dem vor allem ältere Menschen zum Opfer fallen. Daneben gibt es diverse Betrugsmaschen an der Haustür oder auf der Straße. Das Opfer wird meist abgelenkt, während der oder die Täter den Diebstahl durchführen.

Ich selbst bin schon fast Opfer eines Trickbetrugs geworden, und das, obwohl ich mir sicher war, dass ich alles im Blick habe. Dabei hat jemand im Geschäft mit einem 50€-Schein einen kleinen Betrag bezahlt und anschließend den Kauf rückgängig machen wollen. Wir mussten also das Geld zurücktauschen. Ich war sehr wachsam, weil schon die Bestellung ungewöhnlich war. Daher habe ich das Geld bei Rückgabe gezählt, allerdings bevor es in meine Hände übergegangen war. In dem Moment nach dem ich es gezählt hatte, hat der Betrüger einen Zwanziger behalten. Zu meinem Glück ist der Trickbetrüger gierig geworden und hat einen zweiten Versuch gestartet. In dem Moment ist mir der erste Betrug aufgefallen und ich konnte weiteren Schaden abwenden. Hierbei ging es nur im eine kleine Summe, aber das Prinzip ist immer ähnlich.

Wenn man die vielfältigen Betrugsmöglichkeiten durchgeht, hat man das Gefühl, das man niemandem mehr trauen kann. Ich kann aus meiner Erfahrung aber vor allem sagen, dass man seinem Gefühl vertrauen soll, wenn einem jemand komisch vorkommt oder sich jemand anders verhält als sonst. Im Zweifel fragt man noch mal nach, ruft seinen Enkel, die Polizei oder die Hausverwaltung an. Oder bittet um Hilfe, um z.B. die Echtheit eines Schreibens zu überprüfen. Das sollte uns nicht peinlich sein! Jeder und jede kann einem Trick zum Opfer fallen, wichtig ist, die Erfahrungen zu teilen und so den Tätern die Chance zu nehmen, diese Masche weiter erfolgreich durchzuführen.